bild7

GEMEINSAM für eine bessere Welt – GLOBAL GOALS

GEMEINSAM für eine bessere Welt – GLOBAL GOALS

Schon eine Weile behandelt die Klasse 10a des John-Brinckman-Gymnasiums im Geographie Unterricht das Thema „Global Goals“. Uns Schülern ist es daher sehr wichtig geworden, selbst etwas für die Umsetzung dieser Ziele zu tun und nicht nur tatenlos zu warten oder zuzusehen. Also starteten wir verschiedene Gruppen-Projekte passend zum Thema, um mit kleinen Schritten daran arbeiten und mitwirken zu können. Nachhaltige Entwicklungen in der Welt zu fördern und dabei zu helfen, die extreme Armut zu beenden, sowie auch Gerechtigkeit zu schaffen, waren unsere Ziele.

Somit veranstaltete eine unserer kleinen Gruppen einen Waffelbasar in der Schule, um Spenden für ein Weisenhaus des indischen Projekts „SPOORTHY“ zu sammeln. Insgesamt kamen dabei 126,00 € zusammen, um z.B. die Kinder des Weisenhauses für ihre Ausbildung zu motivieren und sie generell unterstützen zu können. Doch nicht nur ein Waffelbasar, sondern auch Vorträge in den achten Klassen sorgten für Aufklärung und weitere Spendeneinnahmen. Die Begeisterung unserer Acht-Klässler war so groß, dass nun ein weiterer von ihnen organisierter Kuchenbasar für Spendenzwecke verschiedener Hilfsorganisationen in Planung ist und dies nicht zum letzten Mal der Fall sein wird.

Eine weitere Gruppe beschäftigte sich mit dem12. Global Goal, welches für „Nachhaltigen Konsum und Produktionsmuster“ steht. Sie besuchten die Tafel in Güstrow, um dort einen Einblick in deren Alltag und die Umstände vor Ort zu bekommen. Ihre Aufgaben waren das Aussortieren vergammelter Lebensmittelreste, sowie auch das Neuverpacken , um es an bedürftige Menschen für etwas Kleingeld herauszugeben. Für die Schüler dieser Gruppe war dies ein emotionaler und aufregender Tag, der viele neue Erfahrungen und Einblicke in das komplizierte Leben anderer, mit sich brachte.

Auch ein sehr interessantes Vorhaben hatte unser nächstes Global Goal, welches für die Sicherheit, Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Städte und Gemeinden steht. Dabei wird in den kleinen Dorfgemeinden (Hoppenrade/Schwiggerow), nähe Güstrow, gegen den Bau von Windrädern in Häuser- und Nistplatznähe gekämpft, die aufgrund ihrer Lage eine Menge Ungewissheit mit sich bringen. Dagegen wird nun mit einer grandiosen Idee der Dorfgemeinschaft, sowie unserer Schüler protestiert. Eine Fahrradtour der Gemeinde durch nahegelegene Dörfer, soll möglichst viele Leute zur Mitwirkung an den Protesten motivieren und über die Risiken des bevorstehenden Baus der Windkraftanlagen aufklären.

Na, neugierig auf weitere unserer aufregenden Projektearbeiten, zur Umsetzung der Global Goals? Dann belesen Sie sich doch gerne auch zu unsern restlichen Projekten auf unserer Instagram-Seite unter „jbg_guestrow“ und verfolgen Sie unter anderem diese weiteren Themen: „Leben unter Wasser“, sowie auch „Leben an Land“ und „Gleichstellung der Geschlechter“

Reporter: Pia Sophie Achtelik, 10a