Projekttage 2013

Bücherwurm

Projektleitung: Frau Wittenburg
BücherwurmBücherwurm

In dem Projekt „Bücherwurm“  tauschten sich die Schüler aller Alterskategorien über verschiedene Bücher, die sie selbst mitbrachten, aus und stellten ihre Bücher mit viel Interesse vor. Insgesamt kamen sie auf 40-50 Bücher. Daraus ermittelten sie die Bücher, die am besten gefielen und erstellten eine Bestsellerliste für die Schule. In diesem Jahr stand der Kurs das erste Mal für die Schüler zur Verfügung. Am Donnerstag fuhren sie in die Thalia Buchhandlung und informierten sich über verschiedene Bücher. Frau Wittenburg liest selber gerne und rechnete bei diesem Kurs eigentlich nur mit 4-6 Schülern und war über das Ergebnis der Wahl überrascht. Die Schüler sind offen für neue Bücher und freuen sich auf neue Leseproben. Frau Wittenburg sowie die Interessenten würden deshalb das Projekt auch nächstes Jahr gerne wieder durchführen. Lea Schlaefcke, Anna-Sophie Giese, Jette Jörns Kl. 8c

Floorball

Projektleitung: Herr Raschke
FloorballFloorball

“Es ist super cool hier! Vor allem mit meinen Freunden macht es riesen Spaß…“, beschrieb Charlie Krüger den Kurs mit Herrn Raschke. Beim Floorball spielen zwei Mannschaften von je 5 Schülern mit einem Schläger und einem kleinen Ball auf ein ca. 100×80 cm großes Tor. Nachdem sich die Schüler eine halbe Stunde erwärmten, ging es mit einem Turnier von je 2 mal 5 Minuten weiter. Mit viel Enthusiasmus spielten die Mannschaften gegeneinander um den Sieg. Alle zeigten vollen Einsatz und waren mit Feuereifer dabei. Herr Raschke bot das Projekt dieses Jahr das erste Mal an. “Es hat sich gelohnt und alles läuft so, wie ich es mir vorgestellt habe.“, lobte er seine Sportler. Er würde diesen Kurs nächstes Jahr gerne wieder anbieten. Allen beteiligten Schülern gefiel dieses Projekt und sie würden nächstes Jahr, wenn das möglich ist, wieder diesen Kurs wählen. Lea Schlaefcke, Anna-Sophie Giese, Jette Jörns Kl. 8c

Glückssuche

Projektleitung: Frau Witt
GlückssucheGlückssuche

Alles begann in einer Philosophiestunde. Die Schüler hatten die Idee   an den Projekttagen mit Frau Witt auf Glückssuche zu gehen. Am Mittwoch waren sie im Kunsthaus und fertigten unter der Aufsicht von Herr Schützler zu diesem Thema Radierungen an, welche am Tag der offenen Tür präsentiert wurden. Den Schülern gefiel dabei besonders die Verbindung von Philosophie und Kunst, sowie die kreative und freie Teamarbeit. Am Freitag führten sie Befragungen von Güstrower Bürgern durch und erfuhren  ihre Vorstellungen von Glück. Die Ergebnisse der Umfrage wurden ebenfalls am Tag der offenen Tür veröffentlicht.
Frau Witt und die Glückssucher wollen sich auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei Herrn Schützler für seine Hilfe bedanken.

Jonas Fleisch und Paul Oppermann 9e

Kunst

Projektleitung: Herr Tessenow
KunstKunst

Im Kunstkurs von Herr Tessenow waren ausschließlich Schüler der 11. Klasse. Diese Folgerung, dass nur eine Klassenstufe diesen Kurs besuchte, entstand daraus, dass diese noch einen Zeitzuschuss zum Fertigstellen eines Kunstprojektes innerhalb ihres Leistungskurses brauchten. Das Thema dieser Aufgabe bestand darin, einen „Bilderzyklus  um den Dom“ in Gemälden auszudrücken. Die künstlerischen Werke werden dann in ihrer Vollendung in der Aula des ersten Hauses vom John-Brinckman- Gymnasium ausgestellt. Die Schüler, die wir dort antrafen, machten einen sehr ruhigen und entspannten Eindruck. Die Bilder, die wir sahen, waren alle mit vielen Farben bearbeitet. Trotz ihrer Ähnlichkeit stellten sie alle eine andere Perspektive dar. Herr Tessenow war sehr froh diese Extrazeit zu bekommen. Er freute sich die Projekte mit den Elftklässlern beenden zu können.

Luisa Lüth, Elisa Friis  Kl.8d

Mittelalterliche Baukunst

Projektleitung: Frau Heinze
Mittelalterliche BaukunstMittelalterliche Baukunst

Diese  Schüler griffen im Projekt mit Frau Heinze ein Thema aus dem Geschichtsunterricht  der 7. Klasse – das Mittelalter – künstlerisch auf. Die Jungen und Mädchen nahmen sich vor,  Burgen nachzubauen und Glasfenster anzufertigen. Die Schüler wurden dazu in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe  arbeitete an den Fenstern, die aus schwarzem Buntpapier und Transparentpapier hergestellt wurden. Die andere Gruppe baute das gesamte Grundbild dieser Burgen aus Styropor und beschichtete diese dann mit Zeitungspapier. Die Burgen wurden dann bunt bemalt und mit verschiedenen Materialien ausgeschmückt. Die Schüler hatten natürlich sehr viel Spaß in diesem Projekt. Sie förderten ihre Feinmotorik mit viel Konzentration und wollten gar nicht mehr aufhören, obwohl es zum Anfang doch einige Unschlüssigkeiten gab. Auch Frau Heinze war wirklich positiv überrascht und freute sich, dass ihre Schüler so viel Spaß hatten.

Luisa Lüth, Elisa Friis  Kl.8d

Futsal

Projektleitung: Frau Fischer und Herr Dr. Abrokat
FutsalFutsal

Frau Fischer und Herr Dr. Abrokat riefen das Projekt “Futsal“ ins Leben um mal eine neue Sportart auszuprobieren – den Hallenfußball. Doch das funktionierte nicht so ohne Weiteres, denn die Anzahl der Schüler war viel zu hoch .Beide Lehrer hatten alle Hände voll zu tun, die Schüler in Gruppen einzuteilen, denn die Schüler sollten nicht zu lange Pausen haben. Nach Klärung der Spielregeln ging es sofort in die Praxis. Unter großem Einsatz wurden die einzelnen Spiele ausgetragen.
Die Schüler wählten das Projekt, weil sie den Fußball lieben und sich an den Projekttagen voll austoben wollten. Übrigens waren auch Mädchen dabei! Alle 35 Sportler hatten eine Menge Spaß.

Jonas Fleisch und Paul Oppermann 9e

Terrorismus

Projektleitung: Frau Bever
TerrorismusTerrorismus

Fünfzehn geschichtsinteressierte Schüler wählten das Projekt von Frau Bever, um sich auf das Geschichtsabitur vorzubereiten. Außerdem wollten sie mehr über die Entstehung und Entwicklung des Terrorismus erfahren. Sie meinten, Terrorismus sei ein höchst aktuelles Thema, welches auch häufig in den Medien erwähnt wird. Obwohl sie sich auch entspanntere Projekte hätten wählen können, wollten diese Schüler lieber hart arbeiten – als Vorbereitung für das nicht mehr allzu ferne Abitur. Dabei wurde speziell auf Terrorismus in Deutschland eingegangen. Die Machenschaften der Stasi in der DDR wurden z.B. genauer untersucht. Eine weitere Aufgabe des Projektes war es, einige zeitgenössische Bilder darzustellen. Am Tag der offenen Tür gab es einen interessanten Aushang, an dem die erarbeiteten Werke der Schüler gezeigt wurden.

Jonas Fleisch und Paul Oppermann 9e

Aktiv und gesund

Projektleitung: Frau Stürmer
Aktiv und gesundAktiv und gesund

Im Projekt „Aktiv  und gesund“ wurden die Schüler dazu belehrt, sich vorsorgend mit Sport, guter Ernährung und spezieller Lebensweise gesund zu halten. Sie waren alle drei Tage unterwegs, sodass wir Schwierigkeiten hatten sie endlich zu erwischen. Sie besuchten z.B. das ambulante Zentrum für Prävention und Rehabilitation GmbH  im Werkweg 1, wo sie unter fachgerechter Anleitung eines Therapeuten präventive, gymnastische Übungen – also Übungen zur Vorbeugung gegen Erkrankungen des Bewegungsapparates – erlernten. Diese Übungen wurden mit  Musik der 90er Jahre als rhythmischer Begleitung unterlegt. Die Schüler zeigten viel Interesse, Leidenschaft und Initiative an den verschiedenen Stationen. Ein herzlicher Dank geht noch einmal an Herrn Dr. Siegmar Krüger, dem Geschäftsführer, der die Räumlichkeiten dieses Projektes zur Verfügung gestellt hatte und einen sehr informativen Vortrag hielt. Den verbleibenden Rest trugen die Schüler selbst zur Finanzierung bei. Darüber freute sich Frau Stürmer sehr. Laut Aussagen der Schüler hatten sie sehr viel Spaß in den Projekttagen. Elisa Friis, Luisa Lüth   8d

Benefizkonzert

Projektleitung: Frau Nickel
BenefizkonzertBenefizkonzert

Einige musikbegeisterten Schüler der Klasse 12 planten und organisierten in diesen drei Projekttagen ihr Benefizkonzert. Bei diesem Konzert wollen die Schüler Geld für ihre Abi-Kasse sammeln. Dies machten sie ganz ohne Leitung, denn die Leiterin des Projektes war leider verhindert. Das Benefizkonzert findet am 21.02.2013 in der Aula des Haupthauses statt. Einlass ist ab 18:00 Uhr und Beginn um 19.00 Uhr. Das Programm besteht aus musikalischen und künstlerischen Elementen. Es warten viele Überraschungen auf die Zuhörer und es lohnt sich wirklich dieses Konzert zu besuchen. Der Eintritt ist kostenlos – aber Spenden sind immer gerne gesehen.
Bei den Vorbereitungen hatten die Musiker viel Spaß und waren sehr produktiv. Sie probten mit viel Engagement und sehr intensiv. Aber die Abiturienten genießen auch ihre letzten Projekttage bei uns und werden auf dem Konzert zeigen, dass sich das Üben gelohnt hat.

Hanna Wasilewski, Selina Fischer Kl.8d

Comenius

Projektleitung: Frau M. Müller
ComeniusComenius

“EDUMEDIA“- How can it be efficient in European schools?

An dem durch die europäische Union geförderten Comenius- Projekt beteiligen sich Schulen aus fünf europäischen Ländern: Schweden (Göteborg), Italien (Biella), Republik Irland (Dublin), Spanien (Vic) und Deutschland (Güstrow).

Ausgehend von den Ergebnissen aus PISA- Studien zum Bildungsstand junger Leute in Europa wollen die Teilnehmer des Projektes die Motivation junger Menschen für schulische Arbeit stärken.

Das erste internationale Projekttreffen aller Länder fand im Dezember in Güstrow statt. Die Schüler wohnten in Gastfamilien, arbeiteten in internationalen Teams, hielten Präsentationen in englischer Sprache, besuchten Rostock, das Darwineum, den Weihnachtsmarkt und nahmen am Weihnachtskonzert unserer Schule teil. Die deutschen Schüler organisierten verschiedene Veranstaltungen für die Gäste.

Alle Teilnehmer bewerteten das Treffen als einen großen Erfolg.

Wahrend der Projekttage arbeiteten einige Schüler an den von ihren bereits im Dezember gewählten  Aufgaben, wie zum Beispiel an der Bearbeitung der Kapitel 7 und 8 des Romans „ Brave New World“ von Aldous Huxley, der Vervollständigung des Wörterbuches und des Projekttagebuches sowie der Gestaltung der Internetseiten. Bei dieser Arbeit waren die Schüler auch mit Hilfe verschiedener neuer Kommunikationsmittel mit ihren internationalen Partnern verbunden.

Vanessa Giese, Carolin Ohm Kl. 9d

Darstellendes Spiel

Projektleitung: Frau Frase
Darstellendes SpielDarstellendes Spiel

„Coolster Kurs, geilste Leute, YOLO!“, so beschrieb Nane Schmietendorf ihren Kurs mit Frau Frase und 7 Mitschülern.
Innerhalb dieses Kurses erarbeiteten die Schüler von einem Theaterstück selbstständig das Drehbuch und alle Rollen.
„Frau Frase ist wie eine gute Freundin.“, so Nane. Man sah ihr deutlich an, dass sie sehr viel Spaß hatte, denn ein breites Lächeln verzierte ihr Gesicht. Die Schüler wurden automatisch in diesen Kurs eingetragen, denn diese besuchen auch während des regulären Unterrichts den Projektkurs „Darstellendes Spiel“. Da sich die Mädchen sehr gut verstehen und Frau Frase ihnen genug Freiraum ließ, herrschte eine gewisse Harmonie. Es gab genug Pausen und lockere Unterhaltungsmöglichkeiten. Mit Muffins, Kaffee und Musik ließ es sich viel besser arbeiten und so konnten alle ihrer Fantasie freien Lauf lassen, um das Theaterstück irgendwann zu präsentieren. Die Materialen brachte jeder an den Projekttagen selbst mit und da sie außerhalb der Projekttage auch noch an dem Stück arbeiteten, werden die Schauspieler ihr Bühnenbild wahrscheinlich selbst gestalten.

Julia Kohlhagen,  Nur Abbas Kl. 9b

Du bist, was du isst

Projektleitung: Frau Schmidt
Du bist, was du isstDu bist, was du isst

Die 15 Schüler des Projektes „ Du bist was du isst“ beschäftigten sich mit dem Thema gesunde Ernährung und „Ess-Kult-Tour“. Das Thema „Ess-Kult -Tour“ beinhaltete eine Reise durch die verschiedenen Essgewohnheiten und lehrte die Schüler über den Lebensmitteleinkauf und die Kennzeichnung von verschiedenen Lebensmitteln. An verschiedenen Stationen lernten sie durch Experimente die Zusatzstoffe von den Lebensmitteln, die Umweltbelastungspunkte und die Nährwertstoffe kennen. Mit großem Interesse ließen sich die Schüler von einem Ernährungsberater alles über die gesunde Ernährung erklären. Dabei  erfuhren sie Vieles, was sie noch nicht wussten und konnten Einiges auch gleich in der Praxis anwenden. Am meisten Spaß bereiteten ihnen die Experimente zu den jeweiligen Themen, da diese in spielerischer Form stattfanden.

Mia Ehlers, Jule und Jette Purwin Kl. 9a

Elektr. Leitungsvorgänge

Projektleitung: Herr Wardow
 Elektr. Leitungsvorgänge Elektr. Leitungsvorgänge

In diesem Projekt, welches nur für die Schüler der 11. Klasse angeboten wurde, ging es um den elektrischen Strom in Metallen, Flüssigkeiten und im Vakuum. Sie lernten wie diese Stoffe aufgebaut sind und welche Ladungträger in jedem Stoff den Strom darstellen.  Der Strom kann zum Beispiel nicht nur aus Elektronen, sondern auch aus Ionen bestehen. Dazu führten sie spannende und lehrreiche Experimente und Untersuchungen aus.

Die Schüler wählten dieses Projekt, weil es interessant klang und wichtig für das Abitur ist. Obwohl es Physik war,  hatten die Schüler Spaß und fanden es auch sehr unterhaltsam.

Selina Fischer, Hanna Wasilewski  Kl.8d

Fanatic Dance

Projektleitung: Frau Tesch-Nikolai
Fanatic DanceFanatic Dance

Auf Grund der positiven Erfahrungen  des letzten Jahres  beschlossen die zwei Sportlehrerinnen,  Frau Tesch-Nikolai und Frau Bülow, dieses Jahr  wieder einen Tanzkurs anzubieten. Mit der Hilfe von Anja Lambert, die auch privat Kinder, Schüler und Erwachsene im Tanzen unterrichtet, war dies möglich und unsere Mitschüler konnten sich aktiv an den  Projekttagen im Fanatic Dance Studio beteiligen. Ein weiterer Gedanke, wieder dieses Projekt anzubieten, war es, dass wir im Sportunterricht nicht die Möglichkeit haben unsere kreative Phase am Tanzen auszuleben. Als wir den Raum betraten, waren unsere Schüler, die sich für das Projekt „Fanatic Dance“ eingetragen hatten, fleißig am tanzen. Die Anstrengung war einigen ins Gesicht geschrieben und die Schweißtropfen standen auf der Stirn. Contamporaly, Hip Hop oder Old School  sind einige der vielen Tanzarten, die die Brinckmanschüler erlernten. Die beiden Lehrerinnen wirken bei der Erwärmung aktiv mit. Isabell Schubert, eine unserer Schülerinnen,  erzählte uns ein wenig über das Mitwirken im Verein  von Anja Lambert. Unter anderem sagte sie uns, dass es sehr viel Spaß macht, freizeitlich zu tanzen. Unseren Schülern machte es auch sichtlich viel Spaß. Man konnte es in ihren Gesichtern sehen. Am Mittwoch haben die „Tanzmäuse“ Choreographien eingeübt, die sie am „Tag der Offenen Tür“ in unserer Schule vorführten. Die Beteiligung war aber freiwillig. „Coole Leute, coole Musik, cooles Studio, let’s get the Party started!“, waren die Worte von Isabell und diese beschrieben die drei Tage am besten. Julia Kohlhagen, Nur Abbas Kl.9b

Fit und gesund

Projektleitung: Frau Grüschow
Fit und gesundFit und gesund

Schade, dass es schon vorbei ist. Es hat riesen Spaß gemacht!‘‘, sagten die Mädchen im Gesundheitscenter am Donnerstag. Die 16 Schüler hatten sich im Fitnessstudio sportlich an Laufband und Co. betätigt. Dafür danken wir dem Fitnesscenter in der Speicherstraße für die Benutzung der unterschiedlichen Geräte.
Am Mittwoch mixten die Schüler verschiedene Getränke und tauschten sich darüber aus, welche gesunden Bestandteile in diesen enthalten sind. Auch der Zuckergehalt spielte dabei eine wesentliche Rolle.
Am letzten Tag wurde ein Stationsbetrieb, eine sogenannte Ess-Kult-Tour, von kleinen Gruppen durchgeführt. Sie untersuchten die Inhaltsstoffe wie z.B. Vitamine, Kohlenhydrate oder Fette von verschiedenen Lebensmitteln und schauten einen kurzen Film passend zum Thema an. An diesen Tagen wurden die Schüler von Frau Reppe und Frau Götz von der Verbraucherzentrale in Rostock unterstützt. Auch Ihnen herzlichen Dank.

Lea Schlaefcke, Anna-Sophie Giese, Jette Jörns Kl. 8c

Französisch

Projektleitung: Fr. Stecher, Fr. Erlewein
FranzösischFranzösisch

„Franz en France“ war das Französisch- Projekt der 7. Klassen. Die Schüler hatten Spaß dabei. Sie wählten diesen Kurs um den Französischunterricht einmal anders zu erleben und um schwierige Wörter richtig aussprechen zu können.
In dem Projekt lernten sie in den 3 Tagen einen französischen Sketch, den sie am Tag der offenen Tür in der Aula des Haupthauses vorführten. In diesem Sketch geht es um einen Jungen namens Franz, der alleine in Frankreich ist und versucht mit seinem schlechten Französisch weiter zu kommen. Ob er es schaffen wird, wurde noch nicht verraten. Die Leiterinnen des Projektes wollten übermitteln, dass es nicht so schwer ist Französisch zu sprechen, es aber trotzdem oft zu Verwechslungen kommen kann. Die Siebtklässler freuten sich schon darauf, zu zeigen, was sie schon alles nach einem halben Jahr bei uns gelernt haben.
Außerdem kauften  die Schüler die Zutaten für  typisch französische Gerichte wie zum Beispiel Crêpes und  haben sie nach einem landeseigenen Rezept selbst gebacken. Natürlich ließen sie sich es dann ordentlich schmecken. Sie aßen auch leckere Kekse aus Frankreich.

Selina Fischer, Hanna Wasilewski Kl. 8d

Guerilla Knitting

Projektleitung: Frau Opfer
Guerilla KnittingGuerilla Knitting

Bei dem Projekt mit Frau Opfer hieß es: Holt das Strickzeug raus!Schon wenn man den Raum von den begeisterten Strickern betritt, bekommt man ein fröhliches Gefühl. Immer wieder während meines Gesprächs kamen Jubelrufe von überall her, wenn wieder eine weitere Strickmasche geschafft worden ist. Die 22 Schüler wurden von der Projektleiterin Frau Opfer in die Welt des Strickens eingeführt. Auch wenn der Anfang sehr schwer war  und von den wenigen Jungs  die Aussage kam, dass Mathe wahrscheinlich leichter ist als dieses Gewirr aus Wolle und Stricknadeln, hatten sie wohl alle viel Spaß diese Kunst zu erlernen. Doch dies war nicht nur ein gewöhnlicher Strickkurs! Diese Schüler wollten die ersten sein, die unsere grauen Ecken von Güstrow gestalten mit der beeindruckenden Kunst des „ Guerilla Knitting“ (Untergrundstrickens). Dieser besondere Trend kommt ursprünglich aus den USA, ist jedoch jetzt schon weit verbreitet und in vielen Großstädten anzutreffen. Bei dieser Art der Gestaltung werden Bäume, Straßenschilder, Zäune und alle grauen Möglichkeiten, die uns in unserem Alltag begegnen, verziert mit den bunten und vielfältigen Strickaccessoires. Wenn Sie nun durch die schöne Stadt Güstrow gehen und auf Ihrem Weg einem „bunten Baum“ begegnen, freuen Sie sich! Die Schüler des John- Brinckman- Gymnasiums haben ihren Plan in die Tat umgesetzt und sind still und leise in die Öffentlichkeit getreten, um Ihnen auf den Weg zur Arbeit oder zur Schule ein buntes und fröhliches Ereignis zu schaffen in dieser grauen Winterzeit. Es heißt also: Augen offen halten! Isabell Knop Kl. 8d

Spurensucher in Güstrow

Projektleitung: Frau Reimann
Spurensucher in GüstrowSpurensucher in Güstrow

Warum wird Güstrow auch als Barlachstadt bezeichnet? Wer war Georg Friedrich Kersting?
Diese und viele weitere Fragen stellten sich unsere Spurensucher, die unter der Leitung von Frau Reimann die Stadt Güstrow während der Projekttage unsicher machten. Sie erhofften sich, zu den Fragen Hinweise am Borwinbrunnen, dem Marktplatz, der Stadtmauer, der Pfarrkirche oder auch im Museum zu finden. Viele Informationen boten ihnen auch der Besuch in der Bibliothek und dem Stadtarchiv. durch den Vergleich von den Stadtplänen von „früher“  und denen von  heute wurde auch das geografische Denkvermögen bei den Schülern gefördert.
Ein besonderes Ereignis war für die Spurensucher die Befragung des Zeitzeugens, Herrn Professor Strecker. Er konnte ihnen unglaubliche Geschichten über das Leben in Güstrow und  in der DDR erzählen. Dankeschön an Herrn Professor Strecker für diese ausführlichen und interessanten Informationen!
Die Projekttage haben somit nicht nur die eingangs genannten Fragen geklärt, sondern es wurden auch viele weitere interessante Entdeckungen gemacht. Somit wurde auch ein Wunsch von Frau Reimann erfüllt; denn demnächst gehen unsere Schüler wohl mit offeneren Augen durch ihre Heimatstadt.

Isabell Knop Kl. 8d

Latein

Projektleitung: Frau Hoffmann
LateinLatein

Am Mittwoch haben sich die Schüler zuerst im Computerkabinett über das Leben im alten Rom informiert. Genauer befassten sie sich dann mit diesen Informationen in kleinen Gruppen. Sie beschäftigten sich mit den Themen: Gladiatoren; Spiele, Kleidung und Frisuren aus dem alten Rom. Auch die Speisen sowie die Gebäude wurden gründlicher betrachtet. Diese Arbeiten bereiteten allen großen Spaß. Am Freitag stand die Gestaltung des Raumes auf dem Plan. All das präsentierten sie am Samstag zum „Tag der offenen Tür“.
Dieses Jahr hat Frau Hoffmann auch zum ersten Mal einen Tanz in das Programm mit eingebaut. Wir danken Frau Klempert für die Unterstützung.
Frau Hoffmann macht dieses Projekt schon seit vielen Jahren und freut sich immer über neue Ideen von den Schülern.

Anna-Sophie Giese, Jette Jörns, Lea Schlaefcke Kl. 8c

Malern

Projektleitung: Frau Kaspar
MalernMalern

Das Projekt „Malern“ ist von vier  talentierten und selbstständigen Schülern eigenständig durchgeführt worden. Sie bemalten Pulte für den Geschichtsraum unseres Gymnasiums. Außerdem sollen diese auch bei einer Plakatausstellung gezeigt werden.  Bei der Gestaltung  ließen sie ihrer künstlerischen Kreativität freien Lauf. Das Resultat erweist sich als sehr beschaulich. Die Schüler zeigten sich sehr hilfsbereit, da sie Frau Kaspar damit eine große Last abnahmen. Mia Ehlers, Jule und Jette Purwin Kl. 9a

Mathe

Projektleitung: Herr Merting
MatheMathe

Die Schüler der 12. Klassen werden noch in diesem Jahr  ihr Abitur absolvieren und dafür  müssen sie ganz schön pauken.  Um sich noch mehr auf das Abitur vorzubereiten, besuchten einige der Abiturienten den Mathevorbereitungskurs – durchgeführt von  Herrn Merting. Sie übten sich im Differenzieren von Gleichungen und Integrieren von Funktionen. Außerdem führten sie Berechnungen im dreidimensionalen Raum aus. „Ich wollte schon immer mal in Mathe essen !“, so Tobias Vanselow mit dem wir ein kurzes Interview geführt haben.  Der Kurs ist empfehlenswert und Langeweile war nicht verbreitet.  Die Köpfe rauchten… Julia Kohlhagen,  Nur Abbas Kl. 9b

Mathematische Spiele

Projektleitung: Frau Wischnevski
Mathematische SpieleMathematische Spiele

Unsere Projekttage sind eine Erweiterung für den Unterricht! Mit Knobelaufgaben und selbst gemachten Mathespielen erkundeten diese Schüler die Welt der Mathematik auf ihre ganz eigene Weise. Auch wenn es beim Wählen dieses Projekts Schwierigkeiten gab und die  Vorstellung für die Projekttage doch etwas anders war, anstatt Mathe zu machen, wurden sie dennoch ein voller Erfolg. Mit viel Lachen und Spaß  dachten sich die Schüler ihre eigenen mathematischen Spiele aus und lösten ihre Knobeleien.
Dank Frau Wischnewski wurden diese „Mathestunden“ nicht so langweilig und die Schüler erarbeiteten sich neues Wissen, was ihnen in ihrem Schulalltag sicherlich helfen wird.

Isabell Knop Kl. 8d

Mode

Projektleitung: Frau Döscher
ModeMode

Die Schüler dieses Projektes  beschäftigten sich mit den unterschiedlichen Kleidungsstilen der verschiedenen Epochen und fertigten dazu Plakate an, die sie am Tag der offenen Tür ausstellten. Außerdem lernten sie die Unterschiede der Kleidungsherstellung früher und heute kennen, indem sie Dinge wie zum Beispiel Handytaschen und Dekoartikel selbst filzten. Der Höhepunkt dieses Projektes war jedoch der Besuch einer Designschule in Schwerin. Dort erfuhren sie, was für Berufe sie in der Modebranche ergreifen können. Dieser Ausflug bot sogar zwei Schülerinnen die Möglichkeit, sich als Model auszuprobieren. Das Projekt bereitete den Schülern viel Spaß und sie konnten viel in Sachen Mode lernen. Mia Ehlers, Jule und Jette Purwin 9a

Ohne ist alles Nichts

Projektleitung: Frau Nehls, Frau Dr. Funk
Ohne ist alles NichtsOhne ist alles Nichts

Schon als kleines Kind  wollte doch jeder einmal sehen, wie so ein Krankenwagen von innen aussieht. Die Schüler des Biologieprojekts hatten in unseren Projekttagen dazu die Möglichkeit. Mit all den Knöpfen und Hebeln konnten sie den Krankenwagen neu entdecken. Voller Begeisterung und Freude lernten unsere Schüler viel darüber, wenn es heißt: Notruf 110! An dieser Stelle geht ein ganz großer Dank an das DRK und den Chef dieses Unternehmens, Herrn Holger Becker, die ihnen diesen aufregenden und interessanten Tag ermöglichten!
An dem Ort, an dem die werdenden Mütter ihre Kinder gebären, und der Vater des Neugeborenen gespannt daneben sitzt und die Hand seiner Liebsten hält, waren unsere Schüler am folgenden Tag. Im Güstrower Krankenhaus lernten sie am 2. Projekttag Wissenswertes über Schwangerschaft, Geburt und alles, was damit in Verbindung ist. Dazu besichtigten die interessierten Schüler den Kreissaal und alles rund um die Geburtsstation. Die Führung wurde von Herrn Doktor Kattner geleitet, dem ein sehr großes Dankeschön ausgesprochen wird für seine spannende und aufschlussreiche Besichtigungstour!
Verbunden mit dem Krankenhaus besuchten die Schüler an ihrem letzten Projekttag die Einrichtung  PRO FAMILIA. Dort erfuhren sie, wohin sie später einmal gehen können, wenn sie als Erwachsene Probleme haben – z.B. wenn sie als junge Mütter Konflikte mit dem Lebensgefährten haben. In diesem Falle erinnern sie sich an den interessanten Tag bei  PRO FAMILIA und wissen, bei wem sie Hilfe anfordern sollten. Auch hier danken die Schüler und Lehrer den PRO FAMILIA –Angestellten für diesen informationsreichen Tag zur Sozialpädagogik!

Isabell Knop Kl. 8d

Physik Heute

Projektleitung: Frau Müller, Herr Matthes
Physik HeutePhysik Heute

12 physikinteressierte Schüler der 8.Klasse – hauptsächlich Jungen –  waren im Projekt von Frau Müller anzutreffen.
Am Mittwoch besuchten sie die Stadtwerke, wo sie von Herrn Pechnatz geführt wurden. Dort erfuhren sie etwas über die Energieerzeugung und – lieferung in Güstrow. Dort  konnte man auch mal einen Generator in der praktischen Anwendung sehen. Frau Müller lobte nochmal besonders die großartige inhaltliche Seite der Führung durch die Stadtwerke.
Am Donnerstag griff Herr Matthes von der Universität Rostock ins physikalische Geschehen ein. Zusammen mit ihm bauten die Schüler sich Roboter, die auf ihrem Umfeld interagierten.
Mit Hilfe von Sensoren konnten die Roboter z.B. vor einem Hindernis anhalten. Dabei gingen den schusseligen Mädchen einige Teile verloren, doch zum Glück hatte Herr Matthes Ersatzteile parat. Frau Müller dankt auch ihm für seine tatkräftige Unterstützung.
Am Freitag war dann Experimentieren angesagt. Am Tag der offenen Tür  wurden einige dieser Experimente vorgestellt. Allen Schülern gefiel dieses Projekt, sie wollten nicht einmal eine Pause machen.  Dieses Projekt zeigte die wahre Seite der  Physik, Physik macht Spaß!

Jonas Fleisch, Paul Oppermann Kl.9e

Regionalgeschichte

Projektleitung: Frau Lehmann
RegionalgeschichteRegionalgeschichte

Im Schloss wird während der Projekttage die Erforschung der Regionalgeschichte in den Mittelpunkt gestellt. 8 Schüler der Klasse 9 arbeiten an verschieden Projekten.  Jannis und Friedrich formulierten alte wissenschaftliche Texte so um, dass sie für uns Schüler verständlicher werden. Das war nicht immer einfach, denn viele Ausdrücke kennt man heutzutage überhaupt nicht mehr. Corinna und Leon aus der Klasse 9b erarbeiten einen Flyer für  Rundgänge durchs Schloss für Jung und Alt.  Die vier Mädchen räumten derweil das gesamte Archiv  im Schloss auf. Sie sortierten die alten Texte, sahen sich Bücher an und entschieden, was man davon alles noch gebrauchen kann und was nicht.  „Eine sehr interessante Sache„ sagte Frau Lehmann. Auch die Mädchen finden es interessant sich die alten Sachen anzusehen und auf dem alten Dachboden  des Schlosses arbeiten zu dürfen.
Nebenbei wurde das Ganze von etwas Musik aus dem Radio aufgefrischt.
Außerdem wurden dann noch Fotos geschossen und Plakate erstellt.
Am Tag der offenen Tür stellten sie diese dann den neugierigen Augen der Besucher vor.

Vanessa Giese, Carolin Ohm Kl. 9d

Rasende Reporter

Projektleitung: Frau Girbig
Rasende ReporterRasende Reporter

Wer Lust hat am kreativen Schreiben und den Kontakt zu anderen Menschen sucht, war in diesem Projekt in diesem Jahr genau richtig. Die Schüler hatten genug Freiraum, einige Pausen und jede Menge Spaß. Dieses Jahr besuchten insgesamt 20 Schüler unserer Schule den Kurs, der durch die Mathematik- und Physiklehrerin Frau Girbig geleitet wurde. Eifrig und bemüht sind die Reporter, bewaffnet mit einem Stift und einem Zettel,  zu den einzelnen Projekten gegangen oder gefahren. Dort wurden einige Personen und der ganze Kurs unter die Lupe genommen und Fotos gemacht. Danach fassten unsere Amateurjournalisten ihre Notizen in Sätze und die einzelnen Kurse wurden in Form von kleinen Berichten vorgestellt. Die verfassten Artikel wurden auf der Homepage des John-Brinkmann-Gymnasiums präsentiert und können dort nachgelesen werden.

Julia Kohlhagen, Nur Abbas  Kl. 9b

Russisch für Anfänger

Projektleitung: Frau Dr. Arscholl
Russisch für AnfängerRussisch für Anfänger

Das Projekt „Russisch für Anfänger“ kam bei den Schülerinnen und Schülern der 11. und 12. Klassen sehr gut an. Das lag unter Anderem sicherlich an der lockeren und heiteren Atmosphäre, die herrschte. An den drei Tagen lernten die Schüler die Fremdsprache besser kennen, indem sie russische Spiele spielten und sich mit der Aussprache vertraut machten. Dabei halfen ihnen Frau Dr. Arscholl, aber auch die drei Schüler, die schon einige Jahre die Sprache erlernen. Obwohl es hierbei Schüler gab, die noch kein Russisch konnten, waren alle sehr begeistert von der russischen Kultur und Sprache. Sie hatten dieses Projekt gewählt, weil sie Russisch als wichtige Sprache ansehen oder ihr Russisch ein wenig auffrischen wollten. Ein Schüler sagte auch, dass im Osten die Zukunft liegt. Zum „Tag der offenen Tür“ gestalteten die Schüler des Projektes sowie deren Leiterin eine Tafel. Jessica Jäger, Lena Pillat  Kl.9b

Schach

Projektleitung: Herr Reppekus
SchachSchach

Das Projekt Schach hat in diesem Jahr wieder seine Anhänger gefunden. „Schach ist mehr als nur ein paar Figuren hin und her schieben“, so ein Schüler der Klasse 11b. Diese Ansicht können erfahrene  Schachspieler genauso wie Anfänger sicher teilen.
Schach ist keines Wegs ein einfaches Spiel. Es gibt viele Regeln die man beachten muss. Man muss man ja schließlich darüber nachdenken, welchen Zug man denn nun als nächstes tätigt und wie man den König des Gegenspielers am besten zu Fall bringt.
Das haben nun auch unsere Schüler an den Projekttagen überlegt und miterlebt.
Schüler verschiedener Altersklassen spielten miteinander und halfen sich gegenseitig bei der Umsetzung der Regeln und Züge auf die Sprünge.  Im Ganzen war es alles sehr spaßig. Jeder konnte neue  Erfahrungen sammeln und neue Spielzüge in den Turnieren üben.

Vanessa Giese Carolin Ohm 9d

Schulrallye

Projektleitung: Frau Kaspar, Frau Sachse
SchulrallyeSchulrallye

Die Schüler der 7. Klasse haben an einer Schulrallye teilgenommen. Sie arbeiteten in Gruppen zusammen und suchten Informationen über die beiden Schulgebäude des John- Brinckmann- Gymnasiums und deren Räume heraus. In den Gruppen erstellten sie Handouts um ihre Vorträge besser halten zu können. Der Vortrag beinhaltete Fakten über die Geschichte der Häuser sowie über die Gründung und Entwicklung der Schule selbst.

Dabei hatten die Schüler viel Spaß. Sie fanden, dass dies das interessanteste Projekt für die 7. Klassen war.

Am Tag der offenen Tür führten sie die zukünftigen Siebtklässler und deren Eltern durch Haus II und zeigten ihnen ihren späteren Lernbereich.

Die Projektleiter haben dieses Projekt ins Leben gerufen, weil sie denken, dass es sinnvoller ist, dass Schüler für Schüler eine Führung machen, als wenn die Lehrer alles vermitteln.

Hanna Wasilewski, Selina Fischer Kl. 8d

Skat

Projektleitung: Frau Lücht
SkatSkat

Während der Projekttage gab es für die Schüler vielfältige Projekte, die auch den Interessen der Schüler entsprachen. Dazu gehörte  dann natürlich auch Skat. Fünfzehn  Schüler hatten diesen Kurs ausgewählt. Alle kamen aus den 12. Klassen.  Sie hatten vor allem dieses Projekt gewählt, um das Skatspiel zu erlernen oder zu vervollkommnen. Am Anfang galt es, die Skatregeln zu verstehen. Dann standen taktische Übungen auf dem Programm. Es wurden aber auch psychologische Wirkungen bzw. Verhaltensweisen der Spieler analysiert.  Dann spielten sie gruppenweise und erprobten die gelernten Regeln in der Praxis. Außerdem erstellten Sie Plakate mit Skatregeln.

Vanessa Giese, Carolin Ohm Kl. 9d

Spanisch

Projektleitung: Frau Blockhus
SpanischSpanisch

In diesem Jahr war es wieder einmal soweit: die Schüler der 7. Klassen durften an dem Spanischprojekt teilnehmen! Die Leiterin vertrat dieses Projekt zum ersten Mal und würde es jedes Jahr wieder tun, da es eine Menge Spaß für Lehrer und Schüler brachte. In den drei Tagen bastelten die 14 Mädchen verschiedenste Sehenswürdigkeiten aus Spanien, wie zum Beispiel das Haus „Casa Milá“ oder die Burg „Castillo de Belmonte“. Die Modelle wurden jeweils in 2er-Gruppen angefertigt. Dabei durften auf keinen Fall Papier, Schere und der Klebestift fehlen. Beim „Tag der offenen Tür“ des John-Brinckman-Gymnasiums konnte man diese Sehenswürdigkeiten betrachten.
Die Schüler haben sich für das Spanischprojekt entschieden, da sie sehr viel Interesse und Begeisterung für die Fremdsprache entwickelt haben. Ein weiterer Grund war der Eifer, seine Fähigkeiten in der spanischen Sprache zu verbessern.

Jessica Jäger und Lena Pillat 9b

 

Stricken

Projektleitung: Frau Kuhn, Frau Heinrich
StrickenStricken

Auch in diesem Jahr war das Projekt „Stricken“ wieder auf dem Plan, zu dem 28 Schüler und Schülerinnen nicht nein sagten. Sie wurden in zwei Gruppen mit je 14 Schülern eingeteilt, damit eine ruhige und entspannte Atmosphäre herrschen konnte. Den Schülern, die das Stricken noch nicht beherrschten, wurde es von dem jeweiligen Lehrer verständlich erklärt. Die restlichen Schüler machten sich sofort ans Werk und waren mit viel Eifer und Freude dabei. Die Wolle konnte jeder nach seinem eigenen Geschmack mitbringen. Es wurden  Schals, Mützen und noch vieles mehr angefertigt. Damit die Konzentration nicht nachließ, lief im Hintergrund zur Entspannung leise Musik und kleine Snacks  wurden ebenfalls bereitgestellt. Alle Schüler hatten viel Spaß dabei und freuten sich über die neuen oder erweiterten Kenntnisse zum Stricken sowie über die fertig gestellten Kleidungsstücke.

Jessica Jäger, Lena Pillat 9b

Studienorientierung

Projektleitung: Frau Kölpin, Frau Raschke
StudienorientierungStudienorientierung

Bei der Information zur Studienorientierung wurden Kurse und Seminare in drei Blöcken zur Verfügung gestellt. Die Kurse liefen jeweils mit einer zwischenzeitigen Pause von 30 Minuten. Alle zehnten Klassen nutzten dieses Angebot. Es standen interessante Kurse, wie z.B. der „Kniggekurs“ und „Gut vorbereitet“ zur Wahl. Einige Schüler besuchten Herrn Ehlers, der Informationen zum dualen Studium gab.  Er gab Auskünfte über die möglichen Bildungswege, die eingeschlagen werden können. Weiterhin gab er einen Überblick über die Finanzierung eines normalen Studiums. Wir –die Reporter-  befragten einen Schüler, der sich über das europäische Integrationszentrum einen Vortrag angehört hatte. Er bewertete diesen als sehr zusagend und informativ für seine persönlichen, zukünftigen Entscheidungen. Ein anderer Schüler nahm an einem Seminar des Brinckmann Bleimann- Unternehmens teil. Er könnte sich eine Ausbildung dort sehr  gut vorstellen. Außerdem wurde auch ein Ausflug nach Rostock an die Uni angeboten. Dort konnten die vielleicht zukünftigen Studenten schon mal in eine Vorlesung rein schnuppern und die Uni kennenlernen. Die diesjährige Projektleiterin, Frau Kölpin, freute sich über die große Beteiligung der Firmen, Fachhochschulen, Institutionen und Beratungsstellen. Die Schüler gaben ein sehr gutes Echo auf die Veranstaltungen und freuten sich, dass sie schon mal auf das Leben nach der Schule vorbereitet wurden.

Hiermit möchten wir nachfolgenden Betrieben und Institutionen noch einmal ausdrücklich unseren Dank für die geleistete Unterstützung aussprechen:

AIFS

AOK
Arbeiterkind e.V.

Arbeitsagentur

Barmer GEK

BrinkmannBleimann GmbH

Bundeswehr

Deutsche Bank

EIZ Rostock

EWS
Fachhochschule Güstrow
FH Stralsund

Herr Lange(Kurs im guten Benehmen)
Hochschule Neubrandenburg
Hochschule Wismar
ITC Putbus
KMG Güstrow
Seminarcentergruppe

Uni Greifswald
WHU

 

 

Luisa Lüth, Elisa Friis Kl.8d

Webteam

Projektleitung: Herr Ahrendt
WebteamWebteam

Technikbegeisterte und PC – interessierte Schüler haben sich an den Projekttagen unserer Schule im Raum 204 mit Herr Ahrendt getroffen. Insgesamt 14 Schüler haben sich am Kurs  „Gestalten der Website unserer Schule“ begeistern können. Diese Schüler arbeiteten fleißig daran, die Website wieder anschaulich zu machen und sie im neuen Glanz erscheinen zu lassen. Sechs der Projektteilnehmer sind auch während der Schulzeit Web-Team-Mitglieder. Diese kennen sich besonders gut mit dem Webdesign aus und arbeiten selbstständig.  Aber auch die  Schüler aus den 9. Klassen waren nicht untätig und konnten ihre Stärken beweisen. Außer der Neugestaltung  verdanken wir auch dem Webteam das Präsentieren der zahlreichen Projektartikel, die die Reporter verfasst hatten. Jessica Jäger, Lena Pillat Kl. 9b

Weltladen

Projektleitung: Herr Naumann
WeltladenWeltladen

Jm Projekt „Weltladen“  befassten sich 11Schüler unter anderem  mit dem Fair Trade-Handel und der Faire Trade Company GEPA, die sich für einen sozialen, fairen und umweltverträglichen Handel einsetzt. Dieses  begeisterte viele interessierte Schüler, denen die Problematik dieses Projektes  durch Experimente, Spiele und Gruppenarbeit deutlich gemacht wurde. Durch Spiele wie das „Barometerspiel“  und  „Der Geschmackstest“ wurden den Schülern die Unterschiede zwischen den verschiedenen Produkten gezeigt und verdeutlicht. Das bereitete den Schülern viel Spaß, da sie die Differenzen der fair gehandelten Produkte anhand des Geschmacks erkennen durften. Dazu kosteten sie  z.B. Schokolade und Saft  und mussten erkennen, aus welchem Handel sie nach Deutschland geliefert wurden. Außerdem besuchten sie in  einer Stadtrallye Geschäfte, in denen sie sich Produkte aussuchten, welche sie am Tag der offenen Tür  verkauften. Das Projekt war ein voller Erfolg. Mia Ehlers, Jule und Jette Purwin Kl. 9a